Man sieht sich

Die Verbandsliga-Mannschaft der Sportschützen Alstätte (v.l.): Mike Vahlenkamp, Trainer und Betreuer Manfred Hassels, Anke Elsing, Dennis Busert, Sandra Wittich, Eckhard Wolfering und Martin Elsing.

 

Alstätte - In der Verbandsliga wollen die Sportschützen Alstätte als Mannschaft nach dem Aufstieg gemeinsam den Klassenerhalt schaffen. Da traf es sich gut, dass sich die aus verschiedenen Orten kommenden und dort zumeist einzeln trainierenden Sportler eine gute Woche vor dem Saisonstart endlich einmal zu einer gemeinsamen Übungseinheit treffen konnten

 

In einer Woche wird es für die Verbandsliga-Mannschaft der Sportschützen Alstätte ernst. Dann starten sie nach dem Aufstieg mit dem Wettkampf in Dissen beim gastgebenden Verein Teutoburger Wald in die neue Saison.

Dort warten ganz neue Herausforderungen. Denn die Alstätter müssen am Vormittag gegen die Sportschützen Altenbeken und am Nachmittag gegen die TSV Ostenfelde antreten (Die weiteren Konkurrenten im Saisonverlauf sind außerdem die Mannschaften SG Ahaus, SF Emsdetten, SG Heepen, SSV Südkirchen und SSG Teutoburger Wald). Zwei Wettkämpfe an einem Tag – das ist neu für den Aufsteiger. Denn in der Bezirksliga wurde immer nur ein Wettkampf am Tag absolviert.

Deshalb hat sich die Mannschaft auch Verstärkung geholt. Sandra Wittich ist neu im Kader. Sie kommt aus Münster-Hiltrup und kann dort mangels weiterer ähnlich starker Schützen nur in der Kreisliga antreten. Mit Alstätte kann sie nun in der Verbandsliga starten. „Das ist auch für mich eine große Herausforderung“, betont sie und ist von ihrem neuen Team mit offenen Armen empfangen worden, da sich die Alstätter durch den Neuzugang deutlich verstärkt sehen. Sandra Wittich selbst ist vor dem anstehenden ersten Wettkampf ein bisschen aufgeregt. Sie ist eine sehr gute Schützin und weiß, dass jetzt auch ein super Ergebnis von ihr erwartet wird. „Ich hoffe, dem Druck standhalten zu können“, sagt sie.

In der aktuellen Mannschaft steht inzwischen nur noch ein gebürtiger Alstätter, Eckhard Wolfering, der aber schon lange in Warendorf lebt. Martin Elsing ist zwar bereits seit langer Zeit als Jugendtrainer in Alstätte tätig. Er kommt aber aus Ottenstein, wo es keinen Sportschützenverein gibt. Seine Frau Anke Elsing ist seit ein paar Jahren ebenfalls in Alstätte aktiv. Sie ist der Joker der Mannschaft und rückt nach, wenn jemand ausfällt. Dennis Busert ist ebenfalls ein gebürtiger Ottensteiner. Er lebt mit seiner Familie in Ascheberg, hat aber lange in Alstätte gearbeitet. „Dadurch habe ich einen besonderen Bezug zum Ort“, sagt er. Schon seit Jahren verstärkt Mike Vahlenkamp aus Vreden das Team. In seinem Heimatverein gibt es keine passenden Schützen für eine Mannschaftsbildung, sodass es ihn aus sportlichen Gründen für die Ligawettkämpfe nach Alstätte gezogen hat.

Da die Schützen aus verschiedenen Orten anreisen müssen, ist ein gemeinsames Training aller Mannschaftsmitglieder in Alstätte ziemlich selten. Am vergangenen Dienstag hat es nun geklappt. Zunächst absolvierten sie am Tag der Deutschen Einheit ein 60-Schuss-Programm, bei dem vor allem auf eine gute Haltung und auf ein präzises Schussbild geachtet wurde. Weniger ging es um das Ergebnis.

Anschließend trainierten die Mannschaftsmitglieder unter der Leitung von Manfred Hassels das Stechschießen. Dieses wird in durchgeführt, wenn nach einem Wettkampf, bei dem immer zwei Schützen im direkten Vergleich aufeinandertreffen, beide die gleiche Ringzahl haben. Dann müssen die beiden Kontrahenten erneut je einen Schuss abgeben – und zwar genau nach Ansage und unter Zeitdruck. Dies wird so lange wiederholt, bis einer eine höhere Ringzahl erreicht hat.

(Verfasst von Monika Haget)

 

 

 

Deutsche Meisterschaften 2017

Auch in diesem Jahr hatten sich einige Schützen der Sportschützen Alstätte in verschieden Disziplinen für die deutschen Meisterschaften qualifiziert und sind in München gestartet. Tom Brummelhuis schoss in der Disziplin 3x20 Schuss Kleinkaliber in der Altersklasse Junioren B 536 Ringe, womit er immerhin 8 Ringe mehr als bei seinem Landesmeisterschaftsergebnisses erreichte. Nic Bertelmann schoss in derselben Disziplin und Altersklasse 532 Ringe.

Uli Mönkediek und Eckhard Wolfering starteten in der Disziplin Luftgewehr Freihand in der Altersklasse Altersschützen. Unterstützt wurden alle Schützen von unserem Trainer Manfred Hassels, der als Helfer des WSB die gesamte Zeit in München war. Aufgrund von Problemen mit Licht- und Windverhältnisse wurde die Hilfe des Trainers einige Male benötigt.

 

 

Alstätte steigt in die Verbandsliga au

Der Aufsteiger: Die Alstätter Sportschützen bejubeln den Sprung in die Verbandsliga.

Alstätte - Der Aufstieg in die Verbandsliga ist geschafft. Die 1. Mannschaft der Sportschützen Alstätte hat sich ihren Traum erfüllt.

Von Monika Haget
Die Relegation mit neun Mannschaften begann mit einer technischen Panne. Nachdem die Probeschüsse absolviert waren, stellte sich die automatische Anlage nicht zurück. Es dauerte fast fünf Minuten, bis der Fehler behoben war, was dazu führte, dass sich eine allgemeine Nervosität einstellte.

Am besten meisterte Dennis Busert die Situation. Er trumpfte mit 386 Ringen auf. Mike Vahlenkamp war ebenfalls sehr zufrieden, mit 377 Ringen legte er eine persönliche Glanzleistung hin. Bei Martin Elsing und Eckhard Wolfering lief es nicht so rund, sie steuerten 373 und 376 zum Ergebnis bei. Einen schlechten Tag erwischte Renè Mönning, bei ihm reichte es nur für 363 Zähler.

Mit dem Gesamtergebnis von 1875 lagen die Alstätter nach dem ersten Durchgang auf dem fünften Rang, dem letzten, der den Aufstieg sicherte.

Daher stieg die Nervosität noch ein bisschen mehr an. Renè Mönning überließ Ersatzschützin Anke Elsing das Feld, die mit einer guten Leistung aufwartete. Außer Martin Elsing, der fünf Ringe mehr als beim ersten Start erzielte, ließen die anderen Schützen deutlich nach. Das zweite Endergebnis ergab nur 1858 Ringe. Das Zittern ging los.

Doch am Ende hatten die Alstätter 22 Ringe Vorsprung auf die nächstplatzierte Mannschaft aus Lüdenscheid. Als klar war, dass der Aufstieg geschafft war, stellte sich zunächst nur verhaltene Freude ein.

(Verfasst von Monika Haget)

Zweite Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf

Meister in der Kreisliga:  

Auch die zweite Luftgewehr-Mannschaft der Sportschützen Alstätte schafft den Aufstieg.

Aufgrund mangelnder Anmeldung zur Relegation für die Bezirksmeisterschaft konnten die amtierenden Kreisligameister ohne Relegationswettkampf aufsteigen.

Somit ist der Doppelaufstieg der 1. und 2. Luftgewehr-Mannschaft perfekt und die 2. Mannschaft um Heinz Haget, Anke Elsing, Johanna Focke, Alexander Hilbring, Jakob Barton, Mareen Schönnebeck und Tom Brummelhuis schießt nächste Saison in der Bezirksliga.

 

 

 

 

Zum Seitenanfang